Zurück zum Content

teilnehmerstimmen „stimme & sinne“

Mirjana – magisch…
Wo soll ich anfangen…

DANKE für deine Konsequenz, dich für die Freiheit einzusetzen!
DANKE für deinen Mut, dich mit den vermeintlichen Schwächen auseinanderzusetzen.
DANKE für deinen Blick, der mehr sieht als die Hülle verrät.
DANKE für dein Wissen, deine Erfahrung, deine Spontanität, deine Kreativität, deine Verspieltheit, deine Wortkreationen und DANKE, dass du es bist, die uns alle zusammengeführt hat!

DANKE, dass diese Gruppe mir endlich den Mut gegeben hat, der mir seit Jahren fehlte – obwohl es einfach nur darum geht, ich zu sein und meinem Herzen zu folgen. Danke, dass ich bei dir meine Flügel zum ersten Mal richtig ausbreiten durfte!

 

(Melanie Riemer)

.


.

Die Buntheit im Schwarz

Schwarz.
Die Farbe der Trauer.
Die Farbe der Trauer?
Warum nicht rot, gelb, blau, wie die Buntheit des Lebens?

Gerade habe ich gelernt, dass im alten Ägypten gelb die Trauerfarbe war. In Asien ist in vielen Ländern weiß, die Farbe der Trauer. Aber halt, das war nicht der Grund meiner Zeilen.

Eine Seminarausschreibung: „Bitte bequeme Kleidung in gedämpften Farben, am liebsten dunkel und schwarz, mitbringen!“ Eine ungewöhnliche, eine ungewohnte Ausschreibung.
Manche fragte sich vielleicht „warum?“. Oder es regte sich ein „ich will nicht!“.
Letztendlich akzeptierten es alle.

11 Frauen. 4 Tage. Schwarz gekleidet.

Es regte sich viel in der Zeit.
Es tönte.
Der Raum füllte sich mit Stimmen, mit Rhythmen, mit Worten, mit Liedern.
Es herrschte Stille und es wurde laut.
Es wurde herzlich gelacht und geweint.
Nichts davon hatte mit der Farbe unserer Kleidung zu tun und doch hatte alles damit zu tun.
Durch die Reduktion der Ablenkung wurde die Buntheit, die Vielfalt, das Strahlen der Einzelnen wunderbar deutlich. Eine bereichernde Erfahrung mit der Schlichtheit.

„Stimme und Sinne“ SEHR EMPFEHLENSWERT

(Marianne Mairhofer)

.


.

Liebe Mirjana,
so habe ich das Zusammentreffen dieser Wundergruppe erlebt:

Begriffe und Themen wie Körper, Stimme, Nähe, Distanz, Schmerz, Lust, Freiheit und Grenzen, aber auch Stille und Reduktion, werden neu definiert auf eine unwiderstehliche, klare, direkte – ja revolutionäre Art und radikale Weise, wie sie nur einer großen Lehrerin zu eigen sein kann, die keine Lehrerin sein will.
Einfach großartig!

Danke.

(Catharina Pschera-Krassnig)

.


.

Mirjana arbeitet mit Potential.

Auch mit dem Menschen, dem Körper, Atem und Stimme, aber ihre einzigartige Gabe ist es, das Potential im Menschen zu erkennen, die Einzigartigkeit zum Ausdruck zu bringen.
Und mit liebevoller Penetranz holt sie die Einzigartigkeit ans Licht.
Durch Hilfestellungen in Form von Berührung, Provokation, Spielen mit Nähe und Distanz, bis hin zu Hebammenarbeit und präzisen Forderungen.

Sie arbeitet an der Grenze der Komfortzone.

Sie akzeptiert keine Verschwendung oder Zurückhaltung dessen, was möglich ist. Sondern sie verlangt Großzügigkeit im Zeigen, Geben und Teilen der Gaben, die man in sich trägt (und oft gar nicht weiß, dass man damit schwanger ist).

Es ist Platz für alles, was das Menschlichsein ausmacht, alles ist willkommen, es gibt kein falsch oder schlecht, aber dennoch geht es um Präzision, Fokus und das Ertragen von Warten auf den richtigen Zeitpunkt sowie das Halten von Spannung und Erregung.

Es sind Tage voll von Lachen, Loslassen von scheinbaren Einschränkungen, körperlichen Spannungen und Schmerzen und Aufweichen von selbst auferlegten Grenzen.

Es geht um fundierte Körperarbeit ohne psychologisches Drama, Kennenlernen und Erforschen des eigenen Körpers, getragen von Mirjanas jahrzehntelanger Selbsterfahrung und Selbsterforschung.

In diesen Tagen ist alles möglich.

Eine Ausdehnung der Komfortzone, Befreiung von Glaubenssätzen, leises Loslassen von Geschichten, die im Körper gespeichert sind, eine Reduktion von Chaos und Überladenheit auf das Wesentliche.

Es ist Platz für Spaß, Erregung, Entspannung, Schönheit, Wahrheit und Liebe.

Jeder kann in seinem Tempo gehen.
Alles ist gut wie es ist.

Es werden mit Bewegung, Atem und Stimme (Vibration), taube, dunkle und starre Körperbereiche wieder zum Leben erweckt.
Die schwarze Kleiderordnung macht die Farben sichtbar, die jedes individuelle Menschenwesen ausmachen.

Das Wesentliche wird sichtbar.

Wenn man die Herausforderung von Mirjana annimmt, loszulassen, in seine Kraft, Verletzlichkeit und Freude zu kommen, diese auch zu zeigen und verantwortungsvoll in die Welt zu tragen, können diese Tage lebensverändernd sein. Es werden Visionen und Träume sichtbar, Talente, die berühren und Raum für Leben und Liebe öffnen.

Der Mensch wird wahrlich sicht- und hörbar.

(Alexandra Stephanides)

.


.

Sehr Empfehlenswert.

Zögert nicht, meldet euch an.
Mirjana schafft einen geschützten Raum mit all ihrem Wissen und Gefühl als Mensch und Künstlerin.

Einfühlsam und mit ihrer Kraft führt sie dich großzügig in die eigene Buntheit und Tiefe. Und ganz nebenbei gibt es noch praktische Tipps.

Mein Leben ist um ein Vielfältiges reicher geworden.

(Ingrid Schreier)

.


.

Ich mache gerne Werbung!
Für das beeindruckendste Seminar, dass man sich als Frau gönnen muss!

Man geht an bisher nicht definierte Grenzen, die zu übertreten man versucht versucht versucht. Nicht gelingen wollen und trotzdem wird man getragen, im wahrsten Sinne und im Herzen aller Teilnehmerinnen!

Es ist ein Spiel zwischen den Gezeiten seines Körpers, seines Daseins, seines eigenen Bewusstseins und es ist stimmig, auch wenn es Tränen bringt, vor Verzweiflung oder purer Lust zu Lachen!

Ich danke Euch allen und ganz besonders Dir, liebe Mirjana, der Frau, die einem das Atmen beibringt zur gleichen Zeit Dich aber zum Luftanhalten und staunen bringt!
Ich habe es selbst noch nicht begriffen wie sie es macht, aber wahrscheinlich soll man das auch nicht begreifen.

Es heißt doch: Die schönsten Momente im Leben sind nicht die, in denen man atmet, sondern die, die einem den Atem rauben.
(Rainer Maria Rilke)

(Karin Wachmann)