Zurück zum Content

Kategorie: minimalismus

mein leben – mein werk

Ich wusste es bereits als Kind. Mein Leben sollte mein Werk sein. Keine Ahnung, woher ich diesen Gedanken nahm. Bestimmt nicht aus meiner Herkunftsfamilie. Auch wusste ich, dass ich erst in der Mitte meines Lebens richtig loslegen würde. Irgendwann zwischen 40 und 50. Dann, wenn ich Frau sein würde. Reif eben. So stellte ich mir das vor. Ich hielt mich…

6 Comments

schwarz

Schwarz ist die Farbe meiner Sichtbarkeit. Schwarz ist sogar generell die Farbe der Sichtbarkeit, wage ich zu sagen. Nicht umsonst sind Wände, Decke und Boden der Theaterbühne schwarz gestrichen. Das Auge des Betrachters ruht. Und mit ihm sein Geist. Und mit ihm sein Körper und sein Gefühl. Er ist da. Einfach präsent. Bereit.   Schwarz ist die Farbe meiner Kleider,…

Hinterlasse einen Kommentar

leere

Gestern schrieb ich über Konsum und meine Auseinandersetzung damit. Ich blättere meine Blogartikel durch und sehe, dass ich im März 2016 über die ersten Schritte der Umsetzung meines Umdenkens schrieb. Im April 2016 begann ich mit meinem Lebensbuch. Zeitgleich überwand ich meine alten verstaubten und verstaubenden Ängste und malte los. Im Mai 2016 stand mein alljährliches Fasten an, diesmal aber weitete ich…

Hinterlasse einen Kommentar

konsum

Es ist ein Thema, das schmerzt. Das ist mir klar. Es scheint so einfach, so erklimmbar, so wünschenswert. Und doch, es ist, als ob wir in unserem tiefsten Inneren angegriffen und in Frage gestellt werden. Konsum. Plötzlich schaut die Welt in unsere geheimen Schubladen, in unseren Vorratsschrank, steht Angesicht zu Angesicht mit all unseren Leichen im Keller. Darum geht es,…

Hinterlasse einen Kommentar

Kartons…

Ich bin am Räumen. Ich sortiere. So gnadenlos wie möglich. Was nehme ich noch mit? Was ist wichtig genug, daß ich es ein weiteres Mal mit mir schleppe? Ich stehe vor meiner Bücherwand. Naja, Bücherwand wäre heute übertrieben. Vor meinem letzten Umzug war der Begriff noch passend. Heute ist es lediglich noch ein Regal, das bleibt. Ich fülle meinen ersten…

2 Comments

21 Tage fasten…

Ich faste seit zehn Jahren, mindestens einmal im Jahr. Wenn es mir danach ist, auch gerne ein zweites Mal. In den vergangenen Jahren habe ich immer 10 bis 12 Tage gefastet. Diesmal hatte ich dasselbe anvisiert, aber ich spürte, daß es anders war, ich war nicht durch mit meinem Prozeß, ich war nicht fertig. Also dachte ich, wenn es denn…

Hinterlasse einen Kommentar

lebensbuch…

Es geht wieder einen Schritt weiter. Im September 2015 sind wir von 150 Quadratmeter Wohnfläche auf knappe 100 Quadratmeter umgezogen. Im Juli diesen Jahres reduzieren wir auf 50 Quadratmeter. Zur Erinnerung: Ich möchte im September 2016 eine Kunstschreiner-Ausbildung beginnen, um mir im Anschluss daran ein « Tiny House » selbst zu bauen, am liebsten solch eines wie hier. Es ist mein…

4 Comments

umdenken

Angefangen hat es in meinem Kopf. Es war ein Umdenken. Ein Loslassen. Ich habe Deutschland mit 22 Jahren verlassen. Damals empfand ich das genau so: ich verlasse dieses Land. Heute weiß ich, daß ich einfach weiterzog. Woanders hin. Ewiger Nomade. Wurzelfremd und haltlos. Halt fand ich damals nicht in Menschen, noch weniger in mir selbst, also hielt ich an Objekten…

Hinterlasse einen Kommentar