Zum Inhalt springen

Kategorie: gedanken zum leben

abschied

Heute war mein letzter Tag im Atelier. Morgen räume ich meine Sachen zusammen, meine Werkbank, mein Werkzeug, meinen unfertigen Sekretär sowie die restlichen Dinge aus meinem Leben hier und fahre sie in die Garage meines Sohnes. Ich gehe. Diese Entscheidung ist mir sehr sehr schwer gefallen, aus vielerlei Gründen. Ganz konkret ist mein Van zwar nutzungsfähig, doch noch nicht ganz…

6 Kommentare

ode an meine sozialschlampe

Du. Teil meiner Selbst. Treue Begleiterin meiner Irrwege. Verkannte Hure der Harmonie. Du. Lieblich säuselnd an meinem Ohr. Mimi, Liebste, diesen Schritt kannst du doch noch tun. So schlimm ist das nicht. Nimm ihn einfach auf dich. Ich helfe dir. Immer. Überall. Ja, das stimmt, du hast mir immer geholfen. Ohne Murren. Auch wenn dir die Kraft fehlte. Oder mir?…

4 Kommentare

lust

Ich sitze in meinem nahezu fertigen Van, irgendwo an der spanischen Küste, die laue Luft zieht durch die weit geöffnete Türe herein, ich höre den Wind, das Rauschen der Wellen und auch die Fahrgeräusche der Strasse irgendwo da draussen. Ein Hund bellt. Vorhin ging ich spazieren, durch die Landschaft der Spaghettiwestern der 60er Jahre. Und dachte an die Lust. Die…

Schreib einen Kommentar

angst

Manchmal habe ich Angst. Dann könnte ich mich verfluchen, dass ich so bin, wie ich bin. Dann wünsche ich mir kurzzeitig einfach nur ein ganz normales unaufmüpfiges Leben. Etwas, das durch mich durchgleitet und durch das ich gleiten kann. Etwas alltäglich Einfaches. Manchmal habe ich Angst. Dann stelle ich mir dieses andere Leben vor, die vermeintliche Ruhe, die ich dann…

Schreib einen Kommentar

verbindlichkeit

Diese Tage gehen mir viele Gedanken über Verbindlichkeit durch den Kopf. Ich organisiere meine Kurse in Ausdrucksarbeit für 2018 und bin plötzlich mit dem Verfassen von AGB’s konfrontiert. Ich soll meine Regeln aufstellen. Ich mag Regeln. Sehr sogar. Sie geben mir eine innere Ruhe. Wenn ich etwas Neues ausprobiere oder an einen neuen Ort komme, dann brauche ich zuerst die…

5 Kommentare

grenzen

Mein Sohn machte dieses Jahr Abitur. Für seine mündliche Englisch-Prüfung bereitete er das Thema vor: Schliessen uns Mauern ein? Oder im Gegenteil, erlauben sie uns mehr Offenheit? Ein tolles Thema, das er basierend auf politischen Mauern (Berlin, Belfast, China…) gesellschaftlich, psychologisch und philosophisch analysierte. Wir haben viel Zeit damit verbracht, darüber zu diskutieren. Ich will die „Mauer“ durch „Grenze“ ersetzen. Ich glaube…

1 Kommentar

zurück

Heute ist Dienstag.  Himmelfahrt. Seit Samstag Abend bin ich zurück in Frankreich.  Die Rückfahrt dauert lange. Sie ist mühselig. Ich bin schweigsam und verkrampft. In mir tobt alles. Es äussert sich nur… Ein stummer Schrei. Ich habe mich unterwegs verändert. Wie ist das, wenn wir zurück kehren an den Ort, den wir kennen, nachdem wir uns unterwegs verändert haben? Erkennen wir…

16 Kommentare

lernen

Ich bin zurück in Frankreich. Und jetzt sitze ich in meiner Werkstatt. Alleine. Es ist urlaubsstill. Ferienaufgeräumt. Ich nehme zaghaft Kontakt auf mit dem Kunstschreiner in mir. Lernen. Es ist noch kein Jahr her, dass ich in einem Intensiv-Crash-Kurs das Schreinerhandwerk zu lernen begann. Ich lernte nicht einfach nur Basisarbeit, was man sich vielleicht bei solch einer kurzen Lehrzeit vorstellten…

Schreib einen Kommentar

wechseljahre

Das sagte ich heute meiner Freundin. Es sind die Wechseljahre. Wie schön dieses Wort doch ist. Wechsel-Jahre. Ich bin im Wechsel. Ich wechsle meine Haut. Meinen Körper. Meinen Geist. Meine Seele. Ich lebe meine Häutung. Warum sträuben sich viele Frauen davor? Ich geniesse es. Schwanger kann ich seit Jahren nicht mehr werden. Mit dem Thema Fruchtbarkeit habe ich mich also…

2 Kommentare