Skip to content →

stimme und sinne

„Stimme und Sinne“
ab Do. 14.09.2017 um 14 Uhr
bis So. 17.09.2017 um 13 Uhr
Kurs mit Abendeinheiten
im Retzhof in der Steiermark
Tarif: 290 €
Hier geht es direkt zur Anmeldung.

 .

„Stimme und Sinne“ ist ein Basiskurs.

.

Er bedarf keinerlei Vorkenntnisse, lediglich die Bereitschaft, sich selbst als Ausdrucksmittel kennen zu lernen und zu erforschen. Wir erkunden uns auf verschiedenen Ebenen und nutzen dafür unsere Stimme und unseren Körper. Wir arbeiten an rhythmischen Sequenzen, an Bewegung und an theatralischer Improvisation. Das alles geschieht in einem leichten und spielerischen Klima ohne Stress.

.

Der Basiskurs „Stimme und Sinne“ ist ein in sich abgeschlossener Kurs und kann als solcher erlebt werden. Des Weiteren ist er der Schlüssel zu meinen weiterführenden Kursen in Bühnenarbeit (Tanztheater/Gesang/Text) zu unterschiedlichen Themen, die ich ab 2018 gelegentlich im deutschsprachigen Raum anbieten werde.
Der Basiskurs dient also auch dazu, meine Bühnensprache zu erlernen, damit ich in den nachfolgenden Kursen bereits auf einer gemeinsamen Basis aufbauen kann. Den Teilnehmern ermöglicht er, mich und meine Arbeitsweise kennen zu lernen und abzuwägen, inwieweit sie Theater mit mir vertiefen möchten.

 

Dieser Kurs in Österreich kommt zustande dank meiner Schülerin Barbara Pachl-Eberhard (hier), die mir auch diese persönlichen Worte über unsere Arbeit geschrieben hat:

Es braucht ja nur: den nächsten notwendigen Schritt. Immer wieder den nächsten notwendigen Schritt. So kommt man sinnvoll voran.

Dieser Gedanke stammt vom Psychoanalytiker Carl Gustav Jung. Er meinte damit: die Schritte auf dem Weg in ein erfülltes, sinnvolles Leben. Ich borge mir seinen Gedanken gerne aus. Aus Erfahrung weiß ich: der nächste notwendige Schritt – er ist auch der Schlüssel zur Erfüllung unserer größten Sehnsüchte und Träume. Egal, wie groß der Traum ist. Ich kann ihm entgegengehen. Einen Schritt entgegen, das ist alles, worum es geht.

Mein Traum heißt, seit meiner Kindheit: singen zu lernen. Damit meine ich nicht, dass ich Opernsängerin werden oder mein ganzes Leben dem professionellen Singen widmen will. Sondern: dass ich die freie, offene, authentische Stimme, die ich intuitiv als mein Geburtsrecht betrachte, wieder finden und entfalten will. Ich habe auf meinem Sehnsuchts-Weg, viele Lehrer und Techniken kennengelernt. Ich habe vieles probiert, habe verbissen geübt – und dabei, neben allem, was gut war, auch viele Fragezeichen, Verspannungen und Verunsicherungen angesammelt. Irgendwann habe ich es bleiben lassen. „Singen ist kompliziert. Es ist eben doch nicht so natürlich, wie ich dachte“, so die traurige Quintessenz meines Lernwegs.

Bis Mirjana in mein Leben kam. Mit ihrer unverfrorenen Selbstverständlichkeit, mit ihrer festen Überzeugung, dass jeder Mensch schon singen kann – und es nicht erst zu „lernen“ braucht. Mit ihrem hellen Lachen, immer dann, wenn ich mich selbst in Zweifel ziehe und meinen Zweifel auch noch logisch „erkläre“. Mirjana, mit ihrer Fähigkeit zur tiefen Konzentration. Mit ihrem feinen Gehör und mit all den begeisterten Funken, die aus ihr sprühen, wenn sie mit Menschen und deren Stimme arbeitet.

Die Grundlage unserer Arbeit ist immer, immer wieder: der nächste notwendige Schritt. Es ist erstaunlich, mit welcher Präzision Mirjana diesen notwendigen Schritt erkennt. Wie sie das macht? „Ich höre eben gut“, sagt sie. Das stimmt und verblüfft. Sie hört: mehr als Töne. Sie hört Menschen. Sie hört mich, wirklich mich. Und sie hört das, was gerade an Entwicklung ansteht. Manches davon habe ich selbst schon geahnt. Anderes trifft mich wie ein Blitzschlag. „Ach, darum geht es? Bist du sicher?“ „Ja“, lacht Mirjana. Und sie hatte bisher immer Recht.

Die Techniken mit denen Mirjana arbeitet, sind vielfältig. Ihr reicher Erfahrungsschatz aus Theater-, Gesangs- und Körperarbeit kommt uns zu Gute, wenn wir die richtige Herangehensweise suchen, die meine Blockaden löst und mich in einen Zustand der Leichtigkeit und Lust versetzt. Ich kann nur lernen, wenn es leicht geht. Wenn ich nicht zu viel nachdenken muss. Mirjana ist ganz meiner Meinung. Und so suchen wir – und finden: Experimente, Achtsamkeits-, Körper- und Stimmübungen, die genau das lösen, was steckt – und befreien, was sich, warum auch immer, versteckt gehalten hat.

Nach etwa fünfzehn Gesangsstunden mit Mirjana kann ich heute sagen: Meine Stimme ist inzwischen frei. Sie hat täglich Lust, zu klingen. Singen heißt nun für mich: mir selbst etwas Gutes zu tun, lustvoll mit mir als Instrument zu spielen, die Spektren meiner Stimme und Persönlichkeit achtsam zu erforschen. „Singst du mir etwas vor?“, fragt mich mein Mann. Früher habe ich bei dieser Frage sofort einen Kloß im Hals gespürt. Heute ist er weg. Heute macht Singen einfach Spaß, und mein „Ja“ kommt nicht aus voller, sondern aus weiter, offener Kehle.

Der Nebeneffekt: Ich lerne gerne neue Lieder, komponiere auch wieder selbst. Mein Repertoire an Liedern erweitert sich, weil jedes Lied Seelenausdruck ist – und meine Seele, endlich, wieder singend sprechen kann.

(Barbara Pachl-Eberhard, 2017)

 

Hier geht es zur Anmeldung..

 

Hier einige Antworten auf Fragen zu meinen Kursen.


Wie finde ich meine eigene Stimme?
0:00 bis 1:40

Wildheit und Zartheit – Ist Stimmarbeit eine Möglichkeit, diese beiden Qualitäten zusammenzuführen?
1:40 bis 2:40

Kann die Arbeit an der Stimme auch die Art verändern, wie ich mich im Leben ausdrücke bzw. wie ich mit anderen Menschen spreche?
2:40 bis 5:25

Wie lange dauert es, bis man Singen lernt? Kann man zu alt sein, um singen zu lernen?
5:25 bis 7:26

Wie bringt mich der Kurs weiter?
7:26 bis 8:44

Was passiert in diesen Tagen?
8:44 bis 10:30

Welcher „normale“ Mensch vertraut einer wildfremden Person, die sich selbst als Eisenfaust im Samthandschuh bezeichnet?
10:30 bis 13:06

————————————————————————————-

Hier geht es zur Anmeldung.

————————————————————————————-

 

Hier ein kleiner Einblick in meine Arbeit als Lehrer.
Workshop-Thema:

Stimme – Rhythmus – Bewegung

 

——————————————————————————

Im Rahmen meiner Ausbildung zum zertifizierten Coach habe ich meine Abschlussarbeit über die menschliche Stimme geschrieben.

Stimme und Sinne

Stimmarbeit als optimales Werkzeug in der psychologischen Beratung von Erwachsenen

Du kannst dir hier den Text herunterladen.

Viel Spass beim Schmökern.

 

Hier geht es zur Anmeldung.